Im Abstiegskampf versagt …

2. April 2017

Im April passt es mit dem Wetter eigentlich nicht immer so, dass man schon im Voraus eine Radltour zu einem Auswärtsspiel plant. So kam es, dass ich relativ spontan mein Radl fertig gemacht und mich früh morgens mit ein wenig Proviant auf den Weg in Richtung Ingolstadt gemacht habe. Durch unseren bisherigen Touren in Richtung Nürnberg, war die Wegplanung daher auch kein Problem.

Bei schönstem Wetter und durchaus hoffnungsvoll im Nichtabstiegskampf  in Ingolstadt nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zu müssen, ging es an der Olympia-Regattastrecke aus München raus. Richtung Pfaffenhofen dann immer an der Ilm entlang nach Manching und zum Audi-Sportpark vor Ingolstadt.

Ab Manching waren auch viele Schanzer mit dem Radl unterwegs zum Stadion. Ich musste ihnen einfach nur hinterherfahren. Die Überraschung einen Mainzer hier auf dem Rad zu sehen hat man an den Blicken und leisen Kommentaren an der Straße deutlich gemerkt.

Pünktlich zum Spiel habe ich dann die anderen Mainz-Südler vorm Stadion getroffen und meine „reservierte“ Karte in Empfang genommen. Noch schnell das Radl abgesperrt, Taschen abgegeben und dann mit der wohlverdienten Stadionwurst und Bier ab in den Block.

Abstiegskampf? War wohl nix!

Nach so einem miesen Spiel freut man sich immer auf eine entspannte Rückfahrt nach Hause. Diesem Mal ging es direkt nach Abpfiff mit dem Rad zum Bahnhof und dann zurück nach München. Die nervenden Kinder der in ihrem Handy versunkenen Mutter in meinem Abteil haben mir dann den Rest gegeben.  Ich wollte jetzt einfach nur nach Hause und meine Ruhe haben – das hat dann wenigstens geklappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.